Hungrig auf Neues

Una primavera all’italiana

Der Frühling begann für mich in diesem Jahr in Bologna. Unter den Arkarden, die sich über knapp 40 km erstrecken und der Stadt etwas sehr Ehrwürdiges verleihen, konnte es zwar recht frisch und zugig werden, dafür war es auf dem lebhaften Piazza Maggiore umso sonniger und wärmer. Also genau der richtige Ort, um das geschäftige Treiben zu beobachten, der wunderschönen italienischen Sprache zu lauschen und den Winter hinter sich zu lassen.

Für eine etwa 26 cm große Springform
3 Eier
280 g Zucker
125 g Erdnussöl
150 g milder Naturjoghurt
Mark einer halben Vanilleschote
1 Prise Salz
50 g gemahlene Mandeln
270 g Mehl
1 TL Backpulver
20 g gehobelte Mandeln
Puderzucker zum Dekorieren

Dass meine Lebensgeister wieder geweckt wurden, habe ich nicht nur zwei Freundinnen zu verdanken, die mich auf meiner Reise nach Bologna begleiteten, sondern auch Silvia – unserer unbeschreiblich warmherzigen und zuvorkommenden Gastgeberin. Jeden Morgen brachte sie nicht nur duftenden Kaffee, warme Sandwiches und frische Blumen, sondern auch einen selbstgemachten Kuchen. Eines ihrer Rezepte hat Silvia mit mir geteilt – probiert es selbst aus! Entweder in der heimischen Küche oder, wer sich lieber verwöhnen lassen möchte, im Ca‘ Vermiglia.

Zu Beginn könnt ihr schon mal den Backofen auf 180°C vorheizen. Dann die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Zucker cremig rühren. Nach und nach Erdnussöl, Joghurt, Vanillemark, Salz und gemahlenen Mandeln hinzufügen und alles gut vermengen. Fehlt nur noch das Mehl – in dieses das Backpulver mischen und zu der Ei-Zucker-Öl-Masse fügen. Ich mache das gerne in zwei oder drei Schritten, damit sich keine Klümpchen bilden und der Teig schön glatt wird. Jetzt noch schnell die Backform mit ein wenig Öl einfetten und den Teig einfüllen. Die Teigreste hätte ich am liebsten aus Schüssel genascht, aber Peter war schneller und hat diese schon gespült, bevor ich mich auch nur umdrehen konnte. Zu blöd auch… 😉

Zurück zum eigentlich Thema: Die Springform schiebt ihr jetzt auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Ofen und streut nach etwa 10 Minuten die gehobelten Mandeln über den Kuchen. Dieser darf jetzt noch 20 bis 25 Minuten weiterbacken. Testet einfach mit einem Holzstäbchen, ob noch Teigreste daran kleben bleiben. Wenn nicht, ist der Kuchen fertig. Noch abkühlen lassen, mit Puderzucker dekorieren und in Stücke schneiden. Gänseblümchen sehen auf dem Kuchen übrigens auch sehr hübsch aus – nach Frühling eben!

P.S. Wer so wie ich von Silvias Kuchen nicht genug kriegen kann, schaut am besten mal hier. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.