Hungrig auf Neues

Fenchel-Orangen-Salat mit Ziegenkäse-Schiffchen

Es gibt eine ganze Reihe von Maßnahmen, um den Winterblues möglichst klein zu halten. Eine davon ist essen. 🙂 Essen allein reicht aber nicht, man sollte dabei irgendwie darauf achten, dass auf dem Teller Dinge landen, die nicht nur frisch und sonnig aussehen, sondern auch so schmecken. Dazu muss man natürlich nicht unbedingt im Winter Erdbeeren aus Malaysia und Spargel aus Chile kaufen, es geht auch einfacher: mit Fenchel und Orangen. Und damit das alles noch ein wenig bunter und geschmacksintensiver wird, kommen ein paar Kleinigkeiten dazu und die Zubereitung wird etwas aufwändiger. Also gut für Wintertage, an denen es ohnehin Hunde und Katzen regnet oder so…

Für 2 Personen
– 1 Knolle Fenchel
– 3 Bio-Orangen
– 1 Zitrone
– 1 kleine rote Zwiebel, gehackt
– die Kerne von 1/4 Granatapfel
– eine Handvoll Haselnüsse
– eine Menge Honig
– gutes Olivenöl
– 1 EL Weißweinessig
– etwas Pita- oder Kebab-Brot
– 1 Ziegenkäserolle
– etwas frische Minze
– 10 Körner Koriander, geröstet und zerstoßen
– 1/2 Teelöffel Safranfäden
– Fleur de Sel
– schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Wie gesagt, man sollte für dieses Gericht etwas Zeit mitbringen, da eine ganze Reihe von kleineren Dingen vorbereitet werden müssen. Fangen wir also – am besten in dieser Reihenfolge – sofort mit der Zubereitung an. Für das Orangenpüree, welches später den Ziegenkäse krönen wird, muss eine Idee von Yotam Ottolenghi herhalten. Dabei wird von einer gewaschenen Bio-Orange zunächst oben und unten ca. 1 cm weggeschnitten. Anschließend wird sie dann mitsamt der Schale in 12 Scheiben geteilt, ggf. von ihren Kernen befreit und in einen Topf geworfen. Dazu kommen noch ca. 50 g Honig, die Safranfäden sowie der Essig und alles wird gerade so mit Wasser bedeckt. Einmal kurz aufkochen lassen und dann mit geschlossenem Deckel ca. 1 Stunde vor sich hin köcheln lassen. Am Ende sollte die Flüssigkeit auf ca. 3 EL reduziert sein; ansonsten zwischendurch noch was Wasser hinzugeben. Nach dem Kochen mit dem Pürierstab fein pürieren und erstmal wegstellen. Die zweite Orange ist für das spätere Dressing des Salates gedacht. Sie wird ausgepresst und der Saft kommt mit 3 TL Honig sowie den zuvor gerösteten und zerstoßenen Korianderkörnern in einen Topf und wird auf etwa die Hälfte einreduziert, dann ebenfalls weggestellt. Die dritte Orange ist schließlich für den Salat selbst. Sie wird gewaschen, mit dem Zestenzieher werden erst noch einige Zesten abgezogen und dann wird sie geschält. Anschließend werden die Orangenstücke filetiert. Beides, wie sollte es anders sein, auch erst wieder zur Seite stellen. Damit wäre das gesamte Orangenmassaker beendet.

Nun kann man sich der Fenchelknolle widmen. Zuerst wird das feine Fenchelgrün vorsichtig abgeschnitten und für die spätere Deko weggelegt. Die Knolle selbst wird dann geviertelt, der innere Strunk keilförmig rausgeschnitten und in sehr dünne Scheiben gehobelt. Eine kleine Zitrone auspressen, den Saft in eine größere Schüssel geben und darin die gehobelten Fenchelstücke mit reichlich Salz und schwarzem Pfeffer mit den Händen gut vermischen. Alles zusammen in ein großes Sieb geben und sehr gut abtropfen lassen. Die Fenchelstücke sollten nachher nicht zu sauer sein. Während sie schon im Sieb sind, kann man sich daran machen, die Kerne aus ca. 1/4 Granatapfel rauszupulen – Ärmel hochkrempeln und Schürze anziehen dabei nicht vergessen. Nun ist es auch an der Zeit, eine Handvoll Haselnüsse ganz grob mit dem Messer zu zerhacken und in einer kleinen Pfanne mit einem TL Honig für ein oder zwei Minuten zu karamelisieren. Anschließend kommen sie auf ein Brettchen oder ein Stück Backpapier und werden noch leicht mit Fleur de Sel bestreut.

Jetzt endlich kann der in Taler geschnittene Ziegenkäse auf kleine Stücke von aufgeschnittenem Pitabrot gelegt werden, auf die zuvor ein paar Tropfen Olivenöl geträufelt wurden. Alles kommt dann bei 180 Grad in den Ofen, bis der Käse leichte Blasen schlägt. In der Zwischenzeit wird zu dem bereits fertigen Orangensud etwa die gleiche Menge bestes Olivenöl hinzugefügt und alles sehr gut zu einem Dressing vermischt. Mit etwas Fleur de Sel und schwarzem Pfeffer abschmecken. Die abgetropften Fenchelstücke, die Orangenfilets und die Zwiebel in eine Schüssel geben, mit dem Dressing vermischen und anschließend in Servierschalen oder auf Teller anrichten. Die Haselnüsse, die Orangenzesten und das Fenchelgrün darauf verteilen und in der Mitte einen EL Granatapfelkerne platzieren, dekoriert mit ein paar kleinen Minzblättern. Nun noch schnell die Ziegenkäseschiffchen aus dem Ofen holen, jeweils einen guten Klecks von dem Orangenpüree darauf verteilen und ebenfalls mit ein paar Minzblättchen dekorieren. Fertig ist dieses optisch wie geschmacklich wirklich wunderschöne Gericht, das sowohl als Vorspeise oder auch als kleiner Snack genossen werden kann.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.